zuletzt aktualisiert am: 16.06.2019

Jahreshauptversammlung 12.02.2010

(Rechenschaft aus dem Jahr 2009)

Liebe Kameradinnen und Kameraden, ich freue mich dass Ihr wieder so zahlreich erschienen seid. Begrüßt gemeinsam mit mir die geladenen Gäste.

  • den  Gemeindewehrführer Carsten Pranz
  • den zweiten vorsitzenden des Feuerwehrvereins Schönerlinde Wolfgang Sasse
  • in Vertretung für den Ortsvorsteher Frau Schulz
  • den  Werksleiter des Dachziegelwerkes Nelskamp Herr Hadrich

Allen Anwesenden ein herzliches Willkommen, zur Jahreshauptversammlung

Ablauf des heutigen Abend :   
Jahresbericht des Wehrführers
Jahresbericht der Jugendwartin
Wortmeldungen
Auszeichnungen und Ehrungen
Imbiss

Bevor ich zur Tagesordnung komme möchte ich mit Euch an eine verstorbene Kameradin denken. Löschmeisterin Elfriede Adermann trat 1985  unserer Wehr bei. Zuvor war sie einige Jahre in Stolzenhagen Mitglied. Die letzten Jahre war Sie Mitglied der Alters und Ehrenabteilung. Sie wurde für 20 Jahre Treu Dienste ausgezeichnet. Seit der Gründung des Feuerwehrvereins arbeitete sie dort aktiv im Vorstand als Kassenwartin.
Unsere Kameradin starb am 02.01.2010 im Alter von 67 Jahren.

Zu einer Schweigeminute erhebt  Euch bitte von euren  Plätzen.
Dankeschön.  

Rechenschaftslegung der Wehrführung

Mit einer Feuerwehr, in der vom Brand- und Katastrophenschutzgesetz geforderten Form, der Freiwilligen Feuerwehr, wird diese wichtige Pflichtaufgabe in unserer Gemeinde zu 100% dem Ehrenamt übertragen.
So ist die Feuerwehr in allen Bundesländern aufgebaut und die politisch Verantwortlichen in den Kommunen, den Kreisen als auch dem Bundesland fahren  damit nicht schlecht.
Selbst in den großen Städten kommt man allein mit einer Berufsfeuerwehr nicht aus.
Anders als im Sportverein, dem Skat oder Fitnessclub geht es in der Feuerwehr um knallharten Dienst, um Weiterbildung und eine zuverlässige ständige Einsatzbereitschaft und das nicht nur dann, wenn es uns in den Kram passt oder wir gute Laune haben.
Der Träger des Brandschutzes muss die nötige Technik zur Verfügung stellen und die Gemeindewehrführung muss gemeinsam mit den örtlichen Feuerwehren gewährleisten, das die Feuerwehr in den einzelnen Ortsteilen rund um die Uhr einsatzfähig ist.
Der Eintritt ist freiwillig danach muss sich jeder an die FwDv halten.
Für uns Kameraden ist es aber auch eine Herausforderung, ein klein wenig Abenteuer, doch vor allem verlangt es Disziplin ab.
Jeder Einsatz ist anders, wir wissen nicht was uns erwartet und trotzdem wird von uns die schnelle Lösung des Problems eingefordert. Dieser Erwartung kann man nur gerecht werden, wenn man sich weiterbildet, erlerntes Wissen konsequent anwendet und mit hoher Einsatzbereitschaft dabei ist.
Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Schönerlinde war 2009 zu jederzeit gegeben, wobei mich die Entwicklung der Tagesbereitschaft beunruhigt. 
Auch an uns geht der Mitgliederschwund nicht spurlos vorbei, hatten wir im Jahr 2007 19 aktive Mitglieder, so waren es im Dezember 2008 noch 18, und zum gegenwärtigem Zeitpunkt führen wir 16 aktive Mitglieder in der  Einsatzabteilung.  Folgende Lehrgänge konnten wir mit unseren Kameraden besetzen, die auch mit Erfolg abgeschlossen wurden.

Lehrgänge
1. Grundlehrgang   1 Kameradin
2. Truppmann 2    1 Kamerad
3. Truppführer  1 Kamerad
4. Atemschutzgeräteträger 1 Kamerad
5. Motorkettensägenführer 1 Kamerad
6. Gruppenführer  1 Kamerad

Bis auf zwei Kameraden haben alle die geforderten 40 Ausbildungsstunden pro Jahr geleistet. Den betroffenen wurden von Seiten der Wehrführung Gespräche angeboten, die nicht angenommen wurden, beide fehlten weiterhin unentschuldigt. Somit mussten wir uns zum Ende des Jahres von einer Kameradin und ein Kamerad trennen.
Mit der akt. Einsatzabteilung führten wir wieder eine Ganztagsausbildung, eine praktische Übung auf dem Gelände des Dachziegelwerkes und in Zusammenarbeit mit der Arbeitssicherheit der Berliner Wasserbetriebe eine Übung auf dem Klärwerk durch. Die vorgeschriebene Ausbildung auf der Atemschutzübungsstrecke in Eberswalde wurde ebenfalls von allen mit Erfolg absolviert. Hieran ist zu sehen wir haben unsere Ziele erreicht. Jede einzelne Kameradin jeder Kamerad ist gewillt  sich für die gestellten Aufgaben im  vielfältigen Einsatzspektrum der Feuerwehr weiterzuqualifizieren. Vielen Dank an das Dachziegelwerk und die Wasserbetriebe für die gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung  der Räumlichkeiten für solche Übungen. 

Wir hatten im Berichtsjahr 19 Einsätze die sich in 9 Brandeinsätze und 10 Technische Hilfeleistungen gliedern. Der Brandeinsatz in der Mühlenbeckerstr. 27 war am 19 Dezember der Größte und für alle Kameraden eine Herausforderung. Bei klirrender Kälte, -16 Grad, waren wir mit Kameraden aus Schönwalde, Basdorf, Wandlitz, und der Stadt Bernau über 5 Stunden im Einsatz. Nicht nur die Kälte sondern der Zugang zu diesem Gebäude machte den Kameraden zu schaffen. Wir mussten das Haus räumen, die Brandbekämpfung durchführen und einen Hubschrauberlandeplatz einrichten. Es gibt hier nur einen Rettungsweg für 50 Wohneinheiten. Das Höhenrettungsgerät aus Bernau benötigt etwa 25 Minuten bis nach Schönerlinde. Nicht umsonst  sind wir im Gefahrenabwehrbedarfsplan auf Grund dieser Wohnblöcke in die höchste Gefahrenstufe eingestuft. Der Träger des Brandschutzes denkt nach diesem Einsatz darüber nach die Anschaffung einer Drehleiter aus Eigenmittel zu finanzieren. Unsere Kameraden wurden aber auch, zur Unterstützung der vor Ort befindlichen Kräfte, in Klosterfelde und in der Gemeinde Panketal benötigt. Bei der Technischen Hilfe hatten wir mit Sturmschäden, Verkehrsunfälle und 4 Türnotöffnungen zu tun. Für die Bewältigung dieser zum Teil sehr schwierigen Einsätze möchte ich allen Kameradinnen und Kameraden meinen Dank aussprechen.

Um den Kameraden die Arbeit zu erleichtern und die Ausrückzeit zu verkürzen investierte der Träger des Brandschutzes in dem Gerätehaus. Mit dem Einbau von zwei Rolltoren hatte das leidige Thema endlich ein Ende. Im März übergab uns der Bürgermeister die neuen Rolltore. Seitdem leben wir aber mit einem Halbfertigen Zustand. Die Leibungen müssen noch verkleidet werden. Das Bauamt hat mir versichert die Verkleidung jetzt im Frühjahr durchzuführen.

 

Das Walpurgisnachtfeuer führten wir traditionell zusammen mit unseren Feuerwehrverein bei herrlichen Wettern am 30.04. durch. Für uns Kameraden ist es Ausbildung, Kameradschaftspflege und zugleich Mitgliederwerbung. Neben dem Lindenblütenfest stellt dieser Abend einen gesellschaftlichen Höhepunkt im Ort dar. Die Kameraden unserer Wehr  waren auch zum Kindertag in der Kita, beim Erntedankfest und beim Martinsumzug vertreten.

 

Durch den Umzug unseres Kameraden  Wolfgang Schellig, nach Bernau, musste die Wehrführung im August neu zusammengesetzt werden. Der Kam. HLM Daniel Schult übernahm die Aufgaben des stellv. OWF. Er wird sich speziell mit der Aus und Weiterbildung in unserer Wehr befassen. Zur Jugendwartin ist OBM Kerstin Rudolph berufen worden. Die Wehrführung hat sich für 2010 viel vor genommen. Die erste Ganztagsausbildung liegt bereits hinter uns. Im April werden wir eine weitere Ganztagsausbildung zum Thema TH zusammen mit unseren Nachbarn aus Schönwalde durchführen. Für unsere 9 Atemschutzgeräteträger geht es am 11.03. auf die Übungsstrecke nach Eberswalde. Die Dienstversammlungen einmal im Monat werden in der Qualität weitergeführt wie bisher. Der Termin 30.04. steht für unser Walpurgisnachtfeuer. Der diesjährige Gemeindefeuerwehrtag findet am 05 Juni in Klosterfelde statt. Da Schönerlinde auch dieses Jahr wieder gute Ergebnisse abliefern will sollten wir mit dem Training rechzeitig beginnen. Die Vereinsfahrt zu den Störtebeker Festspielen ist für das Wochenende 18.06.-20.06. geplant. Für die 2. Jahreshälfte stehen weitere praktische. Ausbildungen an. Ich hoffe das die Aus und Weiterbildungen auch in diesem Jahr von Euch zahlreich besucht werden.  

Ende Oktober fand wieder das traditionelle Treffen der Alters und Ehrenabteilung in Klosterfelde statt. Hier fuhren von uns 5 Kameradinnen und Kameraden hin. Sie verließen am Ende als letzte den Saal und haben von einem schönen gemütlichen Abend gesprochen. Der Träger des Brandschutzes hat Wort gehalten und auf die Zuzahlung von 10 € pro Kamerad verzichtet.

Aus Anlass des 120-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Lendorf und der 15-jährigen Partnerschaft zwischen der Feuerwehr Lendorf in Kärnten und der Feuerwehr Schönerlinde in Brandenburg fand vom 20. bis 24. August unsere Vereinsfahrt statt. Da dieses auch ein
Höhepunkt in der Geschichte unserer Feuerwehr war, bestand die Reisegesellschaft
aus Kameradinnen und Kameraden der Ortswehr Schönerlinde und deren Ehepartnern, aus Vereinsmitgliedern und aus Freunden der Feuerwehr. Wir verbrachten drei erlebnisreiche Tage in Kärnten. Wir erlebten mit, wie während der Feierlichkeiten ein Großbrand und Unwetterkatastrophen bewältigt werden mussten. Trotz dieser Ereignisse hat unsere Partnerwehr alles super gemeistert – Respekt. Die Tage waren geprägt durch ein schönes, abwechslungsreiches Programm, hochsommerlichen Temperaturen und vor allem durch die hervorragende Gastfreundlichkeit der Lendorfer Kameraden.

Kaum zu Hause angekommen fuhren wir auch schon wieder los. Vom 04.- 06.09. ging die traditionelle Vereinsfahrt auf die Insel Rügen. Wir wollten die Abschlussveranstaltung der Störtebeker Festspiele auch 2009 nicht verpassen. Bei durchwachsenem Wetter erlebten wir ein tolles Pogramm und trafen am Sonntag gegen 15:00 wieder in Schönerlinde ein.

Da aller guten Dinge drei sind, organisierte der Verein noch eine Jahresabschlussfahrt. Als Dank und Anerkennung für die Feuerwehrangehörigen und den Vereinsmitgliedern fuhren wir Anfang Dezember nach Seelow. Bei den Vorbereitungen war dem Verein wichtig das auch möglichst viel von unseren Jüngeren Kameraden an diesem Kameradschaftsabend im Brandenburger Hof teilnehmen konnten. Wie auf allen Fahrten sollte auch hier der Erfahrungsaustausch auf feuerwehrtechnischer Ebene mit den  Kameraden der FF Seelow nicht fehlen. Auf der anschließenden Festsitzung wurden einige Kameraden für ihre Verdienste im 10 Jährigen Bestehen des Vereins ausgezeichnet. Burkhard Salzmann wurde das Feuerwehr Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg in Gold verliehen. Die Auszeichnung wurde durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim Siegfried Praschma überreicht. 
Im Namen aller Kameraden möchte ich mich beim Vorstand für die geleistete Arbeit in 2009 bedanken. Wir alle wissen die fetten Jahre sind vorbei, manchen Betrieben steht das Wasser bis zum Hals, die Kassen sind leer und es wird immer schwieriger Sponsoren zu finden von dem nun mal ein Verein lebt. Ich wünsche Euch auch weiterhin viel Kraft um zur Förderung der Wehr beizutragen.

Liebe Kameradinnen und Kameraden sehr geehrte Gäste

Hinter uns liegt ein ereignisreiches Jahr in dem wir viel Zeit investiert haben um dem Allgemeinwohl zu dienen. Egal ob in der aktiven Wehr, in der Jugendfeuerwehr oder in der Alters- und Ehrenabteilung. Jeder trägt auf seinem Gebiet und seinen Möglichkeiten Ehrenamtlich dazu bei, das die Ortswehren bestehen und dem Gemeinwohl erhalten bleiben.
Mein Dank gilt allen Kameradinnen und Kameraden, die die Freiwillige Feuerwehr Schönerlinde zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Eine gut gerüstete Wehr, die in der Lage ist, die an sie gestellten Aufgaben mit einer hohen Einsatzbereitschaft zu erfüllen und in der das Wort Kameradschaft nicht nur gesprochen, sondern auch gelebt wird. Durch eine gezielte Jugendarbeit hoffe ich, dass es auch in Zukunft eine tatkräftige Feuerwehr Schönerlinde in der Gemeinde Wandlitz geben wird. Mit diesen Worten möchte ich meine Ausführungen beenden. Ich wünsche mir das wir auch 2010 alle von Einsätzen Gesund zu unseren Familien zurückkehren.

Dankeschön  

Rede von Kamerad Jörg Adermann

Wortmeldungen

Der Gemeindewehrführer Herr Pranz bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für die geleisteten Einsätze und gab uns zu verstehen, dass wir mit unseren Einsätzen viel zum Schutz in der Gemeinde Wandlitz beigetragen haben. In seiner Rede lobte er den hohen Ausbildungstand und die hohe Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden. Im Anschluss gab die Einsatzstatistik 2009 der Feuerwehren der Gemeinde Wandlitz bekannt.

Um auch in Zukunft weiterhin eine gute Einsatzbereitschaft zu gewährleisten ist eine gute Arbeit in den Jugendfeuerwehren unabdinglich. Die Schönerlinder Jugendfeuerwehr leistet eine gute Arbeit und ist auf den richtigen Weg. Bei ihr stehen eine fundierte Ausbildung und Spaß in der Freizeitgestaltung im Vordergrund.

     

Auszeichnungen - Beförderungen - Ehrungen

Beförderungen
Joithe, Benjamin befördert zum Oberfeuerwehrmann
Danowski, Dennis befördert zum Löschmeister
Bartel, Tobias befördert zum Oberlöschmeister

Ehrungen
Schellig, Katharina 10 Jahre Treue Dienste
Lotzmann, Cindy 10 Jahre Treue Dienste
Danowski, Dennis 10 Jahre Treue Dienste
Joithe, Benjamin 10 Jahre Treue Dienste
Schellig, Wolfgang für sein längjähriges Wirken als Ortswehrführer
Jäger, Peter für sein längjähriges Wirken als Gemeindewehrführer
     
Bericht von: Torsten Skibba, erstellt am: 13.02.2010
   
https://www.feuerwehr-schoenerlinde.de/
© FFW Schönerlinde 2019