zuletzt aktualisiert am: 09.10.2019

Vereinsfahrt zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft der Feuerwehren aus Lendorf und Schönerlinde


Vom 03.10. – 07.10.2019

Kurz nach 5 Uhr startete der Reisebus nach Lendorf. Die Reisegruppe bestand aus den Mitgliedern und Freunden des Feuerwehrvereins. Durch den Feiertag waren die Autobahnen vom LKW- Verkehr befreit, so dass der Bus bis kurz vor München ohne Stau rollte. Es war eine fröhliche Fahrt, es wurde viel erzählt und gelacht. Um 18:30 erreichten wir Lendorf und checkten im Hotel Laurenzhof ein.     
Nach einem reichhalten und wohlschmeckenden Frühstück fuhren wir mit dem Bus die Malta Hochalmstraße entlang. Ein Schauspiel aus Wasser, Kurven und Bergen bis zum Kölnbrein Stausee des Pumpspeicherkraftwerk. Wir besichtigten von der Staumauer aus die Alpine Bergwelt. Einen atemberaubenden Ausblick hatten wir von der neuen Aussichtsplattform AIRWALK, von der man einen herrlichen Blick das „Maltatal- Tal der stürzenden Wasser“ hat. Im Gebäude der Touristen-Information gibt es eine audio- visuelle Ausstellung in der man neben der Geschichte und Besonderheiten des Bauwerks auch die Zusammenhänge der Stromproduktion aufgezeigt bekommt. Im Berghotel stärkten wir uns bei einem wunderschönen Panoramaausblick auf die Berge mit landestypischen Speisen und Getränken. Auf der Rückfahrt zum Hotel bestand die Möglichkeit zu einem kurzen Stadtbummel in Spittal. In Lendorf hielt der Bus an einem Bauernhof, bei dem wir geräucherten Speck und Wurst einkaufen konnten.
Am Abend fand die Feierlichkeit zum 25- jährigen Bestehen der Partnerschaft der Feuerwehren aus Lendorf und Schönerlinde statt. Im Speisesaal des Hotels wurde ein drei Gänge- Menü serviert. Zum Auftakt der Festveranstaltung wurden die Gäste durch den Kommandanten der Feuerwehr Lendorf Michael Mayer begrüßt. Er berichtete von der Gründung und der weiteren Entwicklung der Partnerschaften der Feuerwehren. Im Anschluss erfolgten die Grußworte und Ehrungen.
Folgende Personen wurden für ihr Engagement in der Partnerschaft geehrt.

Auszeichnungen durch den Feuerwehrverein Schönerlinde e.V.
  • Den Brandinspektor und stellvertretenden Kommandanten Mario Kapeller mit Ehrenabzeichen für internationale Zusammenarbeit in Bronze
  • Für das Engagement der Gemeinde bekam die Bürgermeisterin Frau Marika Lagger- Pöllinger (abwesend) das Ehrenabzeichen für internationale Zusammenarbeit in Bronze
  • Der Ehren- Abschnittsinspektor Ewald Petutschnigg (abwesend) mit Ehrenabzeichen für internationale Zusammenarbeit in Silber
  • Das Gründungsmitglied Peter Jäger erhielt ein Präsent
  • Der Lendorfer  Kameradschaftsführer Michael Mayer erhielt ein Präsent
  • Den Hauptfeuermann und stellvertretenden Kassier Werner Hohenberger erhielt ein Präsent.
  • Den Hauptverwalter und Kameradschaftsführer Helmut Hohenberger erhielt ein Präsent.
  • Den Hauptverwalter und Altkameradenbeauftragten Robert Gruber erhielt ein Präsent.
Auszeichnung durch die Feuerwehr Lendorf
  • Der Schönerlinder Ortswehrführer Jörg Adermann erhielt die Florianfigur.
  • Der erste Vereinsvorsitzende Burkhard Salzmann erhielt den Florianfigur und die Urkunde zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft.
Auszeichnungen durch die Familie Kapeller
  • Das Gründungsmitglied Peter Jäger erhielt einen Präsentkorb
  • Der erste Vereinsvorsitzende Burkhard Salzmann erhielt einen Präsentkorb.

Der Sohn eines Lendorfer Kameraden begleite den Abend stimmungsvoll mit seinem Akkordeon. Zu später Stunde wurde von den Lendorfer Kameraden ein Schuhplattler dargeboten. Es war ein schöner Abend, wir hatten uns viel zu erzählen und es wurde viel gelacht.
Am nächsten Tag fuhren wir zum Pyramidenkogel im Seetal Keutschach. Auf dem Weg setzten wir unseren Ortswehrführer Jörg Adermann am Flughafen in Klagenfurt ab. Leider konnte er aus Terminüberschneidung an den weiteren Verlauf der Fahrt nicht mehr teilnehmen. Der Pyramidenkogel ist ein Aussichtsturm mit einer innenliegenden Rutsche. Von dem Turm hatten wir beim herrlichen Wetter einen grandiosen Blick auf den Wörthersee und auf die umliegenden Berge und Täler. Für das leibliche Wohl steuerten wir das Gasthaus und Landfleischerei Fruhmann in Wernberg an. In dem urigen Gasthof bestellten wir deftige zum Teil riesige Fleischgerichte wie Haxe und Grillrippchen. Auf der Rückfahrt zum Hotel bestand für uns die Möglichkeit in dem Einkaufszentrum ATRIO eine Shoppingtour zu unternehmen.
Am Sonntag führte die Reiseroute über das Dreiländereck Österreich, Slowenien und Italien. Zu unserer Freude begleitete uns Janett und Mario Kappeler. Die Fahrt wurde vom Tour-Guide Frau Maria Hartlieb geführt, welche uns sehr viele Informationen zu der Geografie, der Geschichte und Sehenswürdigkeiten der einzelnen Gegenden gab. Wir überquerten die Grenze zu Slowenien über den Karawanken - Gebirgspass nach Trzic auf slowenischer Seite. Kurz hinter der Grenze bestand die Möglichkeit für die Reisenden sich mit Tabak, Parfüm und mit Getränken zu versorgen. Weiter ging die Fahrt nach Bled, ein Luftkurort der an den Ausläufern der Julischen Alpen liegt. Bezeichnend für den Ort ist der klare See mit seinem smaragdgrünen Wasser und dem herrlichen Anblick der märchenhaft anmutenden Burg.
Nach dem Aufenthalt in Bled fuhren wir zum Wintersportort Planica. Dort besichtigten wir die Skisprungschanzen und die unterirdische Skilaufhalle und konnten den Sportler bei ihrem Training zu sehen.
Auf der italienischen Seite fuhren wir nach Bela Pec zu dem herrlich gelegenen Bergsee. Der Laghi di Fusine (Weissenfelser See) hat eine Pastelle Farbenpracht und ist eingebettet in die imposanten julischen alpinen Bergketten. Auf der gesamten Tour hatten wir bei Sonnenschein einen grandiosen Ausblick auf Berg und Täler und die jeweils landestypischen Ortschaften. Der Tour-Guide Frau.   informierte uns und unterhielt uns mit ihrer sympathischen Art hervorragend.
Vor der Rückfahrt wurden wir herzlichst von Janett und Mario Kapeller verabschiedet. Die Rückfahrt verlief teilweise bei Regenwetter aber ohne nennenswerte Vorkommnisse.
Im Namen aller Mitreissenden glaube ich sagen zu können, es war wieder eine sehr schöne Fahrt. Die Sonne schien an allen Tagen, die Ausflüge waren gut organisiert und kurzweilig. Alle Teilnehmer der Fahrt trugen aber auch ihrer "guten Laune" zum Gelingen bei. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Burkhard Salzmann für die aufwändige Vor- und Nachbereitung der Reise.

Bericht von: Torsten Skibba, erstellt am: 08.10.2019
   
https://www.feuerwehr-schoenerlinde.de/
© FFW Schönerlinde 2019