zuletzt aktualisiert am: 12.08.2018

Unwetterwarnung 

Waldbrandstufe 

Waldbrandstufe Barnim

Die Waldbrandgefahrenstufen werden nur in der besonders waldbrandgefährdeten Zeit vom 1. März bis 30. September ermittelt und dargestellt.

   

Die Partnerschaft zur Feuerwehr Lendorf

Im Mai 1993 verbrachte die Familie Jäger ihren Urlaub in Lendorf (Österreich) in der Pension der Familie Huber. Im Haus der Familie leben 3 Generationen, von denen alle männlichen Familienangehörigen Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Lendorf sind. Hans Huber Senior wurde während des Urlaubs der Familie Jäger 70 Jahre alt. Am Abend des Geburtstages kamen die Kameraden der Wehr Lendorf, um dem Jubilar ihre Glückwünsche zu überbringen.

Im Laufe der nächsten Tage kam Peter Jäger mit Hans Huber ins Gespräch. Natürlich kamen sie auf das Thema Feuerwehr und es stellte sich heraus, dass der Kommandant der Lendorfer Feuerwehr, Oberbrandinspektor Ewald Petutschnigg, ein großer Fan von Berlin ist. Hans Huber Senior bekundete sein Interesse an einer Partnerschaft der Wehren, dazu versprach er, mit den Kameraden und der Wehrleitung zu reden. Unser Kamerad Peter Jäger übernahm diese Aufgabe für die Schönerlinder Wehr. In einem offiziellen Brief an die Lendorfer Feuerwehr unterbreitete er den Vorschlag einer Partnerschaft beider Wehren und sprach gleichzeitig eine Einladung zum 90 jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Schönerlinde aus.

Schon wenige Tage später kam eine positive Antwort aus Lendorf, in der man diese Einladung gerne annahm. Im August war es dann endlich soweit: Die Gäste aus Österreich trafen nach einer mehrstündigen Busfahrt in Schönerlinde ein. Bei einem gemeinsamen Abendessen in der „Bauernstube“ im Ort wurden die ersten Kontakte geknüpft. Am Samstag den 22.August 1993 unternahmen die Kameraden eine Stadtrundfahrt durch Berlin, wobei der eine Teil der Stadt durch den Kameraden Werner Sasse und der andere durch den langjährigen Freund des Kommandanten der Feuerwehr Lendorf, Gerhard Puls, erläutert wurde. Nach der Rundfahrt besuchten die Gäste eine Feuerwache in Berlin Marzahn, wobei der Chef dieser Wache bereitwillig die Fragen der Besucher beantwortete.

Abends fand schließlich die Festveranstaltung zum Jubiläum unserer Schönerlinder Feuerwehr statt. Die Gäste trugen maßgeblich zur guten Stimmung dieser Festlichkeit bei.

Das Resümè nach dem ersten Treffen beider Feuerwehren war, dass der Partnerschaft nichts mehr im Wege stand. Im Mai des folgenden Jahres fuhren die Wehrleitung, Amtsbrandmeister Peter Jäger und der damalige Bürgermeister Burkhart Salzmann zu abschließenden Gesprächen und zur Vorbereitung des Partnerschaftsvertrages zwischen den Wehren Lendorf und Schönerlinde nach Österreich.

Am Mittwoch, den 04.Oktober 1994, fuhren die Kameraden der Schönerlinder Wehr mit ihren Familienangehörigen zum ersten Mal gemeinsam nach Lehndorf. Gegen Mittag des nächsten Tages bezogen wir dann endlich unsere Zimmer in den Pensionen „Huber“ und „Nitzelbitscher“.

Zum Abendessen wurden wir ins Restaurant „Greti Hofer“ eingeladen, wo wir vom Kommandanten Ewald Petutschnigg herzlich begrüßt wurden.

Am Freitag besichtigte unsere kleine Reisegruppe das Kraftwerk Malta. Die Reisseckbahn (Seilbahn) führte uns hinauf zum Stausee. Nachmittag waren wir im Gerätehaus der Lendorfer Wehr, um deren Technik in Augenschein zu nehmen.

Am nächsten Tag stand der Besuch des Pilzmuseums auf der Tagesordnung, zu dem uns ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Lehndorf begleitete. Anschließend ging es weiter in das Erlebnisbergwerk „Terra Mystica“. Der gezeigte Videofilm, die Fahrt in den „Rudolfschacht“ und auch die Bahnfahrt durch den Berg hinterließ großen Eindruck bei den Kameraden der Schönerlinder Wehr.

Die festliche Feierstunde, bei der die Partnerschaftsurkunden überreicht wurden, fand am Samstagabend im Gemeindesaal Lehndorf statt. Die Lendorfer Feuerwehr hatte Vertreter aller ortsansässigen Vereine und den Bürgermeister Konrad Pucha zusammen mit dem Gemeinderat eingeladen. Zu Beginn der Veranstaltung hielten der Kommandant Ewald Petutschnigg, unser Wehrleiter Olaf Wagner (Wehrleiter von 1994-1997) sowie die Bürgermeister von Lehndorf, Konrad Pucha und der Schönerlinder Bürgermeister Burkhard Salzmann jeweils eine kurze Ansprache. Im Anschluss daran wurden dann die Partnerschaftsurkunden übergeben. Dem folgte ein kleines Kulturprogramm, vorgetragen durch den Trachtenverein des Ortes sowie durch den Männerchor Lehndorf. Alle Gäste konnten sich noch einmal stärken, bevor die Kapelle zum Tanz aufspielte. Der Abend endete erst sehr spät, und es wurden abermals viele Freundschaften geschlossen. Am Sonntag, den 08.Oktober, fuhren wir wieder in Richtung Heimat mit vielen schönen Erlebnissen und in der Erwartung auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Bericht von: Torsten Skibba,
   
http://www.feuerwehr-schoenerlinde.de/
facebook
© FFW Schönerlinde 2018