zuletzt aktualisiert am: 16.06.2019

Rede des Ortswehrführers Kamerad Jörg Adermann

Liebe Kameradinnen und Kameraden, meine sehr verehrten Damen und Herren. Im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Schönerlinde und des Feuerwehrverein heiße ich sie hier in Schönerlinde herzlich Willkommen.
Eine ganz besondere Ehre für mich, ist es, folgende Gäste begrüßen zu dürfen.

  • den Minister für Infrastruktur Herr Dellmann
  • den Bürgermeister unserer Gemeinde Wandlitz Herr Tiepelmann
  • den stellv. Kreisbrandmeister des Landkreises Barnim Herr Mantay
  • den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Herr Praschma   
  • den Gemeindewehrführer der Gemeinde Wandlitz Herr Jäger
  • den Ortsteilbürgermeister aus Schönerlinde Herr Liste
  • den Vorstand des Feuerwehrverein Schönerlinde Herr Salzmann, Herr Sasse und Herr Wagner
  • die Ortswehrführer oder stellv. aus den Ortsteilen der Gemeinde Wandlitz
  • den ehem. Werksleiter des Dachziegelwerkes Nelskamp u. Ehrenmitglied des Feuerwehrvereins Herr Finke

Die große Resonanz auf unsere Einladungen zeigt mir das Interesse an unsere Ehrenamtliche Tätigkeit besteht.
Allen Gästen ein herzliches Willkommen, hier in Schönerlinde.

Der Ablauf des heutigen Tages:         

  • Rede des Wehrführers
  • Wortmeldungen
  • Ehrungen
  • kleiner Imbiss
 

Wir nehmen den heutigen Tag zum Anlass, das 105 Jährige Bestehen, unserer Freiwilligen Feuerwehr zu feiern. Dabei war der Anlass zur Gründung  im Jahr 1903 ernster. Damals haben sich engagierte Mitbürger unserer Gemeinde zusammengetan um dem Gemeinwohl zu dienen. Leider waren sie den verheerenden Brandkatastrophen meist hilflos ausgesetzt da sie technisch schlecht ausgerüstet und nur laienhaft organisiert waren. Diese Tatsache kostete vielen Menschen das Leben, oft wurde die gesamte Existenzgrundlage einer Familie vernichtet. Wir können uns heute kaum noch vorstellen, welche katastrophalen Folgen der gedankenlose Umgang mit dem Feuer haben konnte. Oft war es nur eine Kerze, die zu löschen vergessen wurde, oder eine Zigarette, die im Stall aus Unachtsamkeit weggeworfen wurde. Verschärfend kam hinzu, das Holz das damals am weitesten verbreitete Material zum Hausbau war.
Um also solche Vorfälle zu verhindern, beschlossen engagierte Mitglieder unserer Gemeinde vor exakt 105 Jahren den Brandschutz zu professionalisieren. Eine Entscheidung, von weitreichender Vernunft von der wir alle heute noch profitieren und die nichts an ihrer Berechtigung und Bedeutsamkeit verloren hat. Die Aufgaben und Anforderungen an die Feuerwehren wachsen mit jeden Tag. Auch der Schutz des Gemeinwohls durch Verhinderung oder Begrenzung von Umweltschäden gewinnt immer mehr an Bedeutung. So hat die Feuerwehr in ihrem Einsatzbereich heute einen höheren Stellenwert und dadurch auch mehr Verantwortung. Das Grundanliegen unserer Feuerwehr bleibt natürlich, das Leben und das Eigentum unserer Mitmenschen zu bewahren. Das erfordert eine hohe persönliche Einsatzbereitschaft, gerade in der heutigen Zeit, wo jeder um seinen Arbeitsplatz fürchten muss, wenn er zum Einsatz gerufen wird. Jeder sollte bedenken, dass diese Aufgaben freiwillig, also zusätzlich zum Beruf und praktisch unentgeltlich erfüllt werden. An dieser stelle möchte ich mich bei den Unternehmen bedanken in den Kameraden von uns beschäftigt sind und ohne Probleme ihren freiwilligen Dienst versehen können. Ein Rückblick auf unser stolzes Jubiläum am heutigen Tage schließt aber natürlich auch den Dank an alle heute aktiven Kameraden, Vereinsmitgliedern und Förderer ein. Ihr alle sorgt dafür, das unsere gewachsene Gemeinschaft immer wieder neuen Schwung bekommt und das Aktiv –sein in der freiwilligen Feuerwehr weitaus mehr ist als eine lästige Pflicht.
Die Feuerwehr ist aber auch der Dreh- und Angelpunkt des kulturellen Lebens in Schönerlinde. Diese wichtige Rolle können wir aber nur deshalb einnehmen, weil  Kameraden sich ehrenamtlich in den Dienst des Ortes stellen. Neben den vielen Einsätzen Aus und Weiterbildungen wird zum gelingen vieler Veranstaltungen beigetragen. Dies war in der Geschichte der Feuerwehr nie anders. Um die Kameraden zu fördern und zu unterstützen wurde 1999 der Feuerwehrförderverein gegründet.   
Aus heutiger Sicht eine richtige Entscheidung. Mit dem Vorstand unter Führung von Burkhard Salzmann haben wir hier in Schönerlinde schon einige Projekte beendet. Der 100. Jahrestag unserer Wehr 2003, bei der auch unsere Partnerfeuerwehr aus Lehndorf anwesend war, mit Festumzug, verschiedenen Veranstaltungen auf dem Festplatz, wie z.B. Hubschrauberrundflüge, war ein großer Höhepunkt in unserer Wehr.
Im Jahre 2004 erwarb der Feuerwehrverein unser ausrangiertes LF 16/12 von der Gemeinde Wandlitz um es in einer Logistischen Herausforderung nach Österreich zu transportieren, den Kameraden zum 10-jährigen Bestehen unserer Partnerschaft zu überreichen und heute im Feuerwehrmuseum Klagenfurt bewundern zu können.
Auch bei der Anschaffung des neuen MTF im Jahre 2005 unterstützte der Verein den Träger des Brandschutzes in dem er für die Signalbrücke einen finanziellen Zuschuss aus dem Hause des Infrastrukturministerium bekam. Bei dem Anbau des neuen Stellplatzes sowie Sanierung des alten Stellplatzes im Jahr 2004 und bei der Anschaffung unserer Feldküche im letzten Jahr spielte unser Verein eine große Rolle. Der Internetauftritt unserer Wehr war nur möglich weil der Verein die Kosten übernommen hat. Diese Festsitzung und der Tag der offenen Tür wäre ohne unseren Feuerwehrverein nicht möglich. Ich möchte an dieser Stelle im Namen aller Kameraden den Vorstand des Feuerwehrvereins Schönerlinde für die geleistete Arbeit meinen Dank aussprechen.

Weiterhin nehme ich den heutigen Tag zum Anlass den Bürgermeister und die Gemeindewehrführung der Gemeinde Wandlitz für die Jahrelange gute Zusammenarbeit zu danken. Ich hoffe auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit und die gemeinsame Bewältigung anstehender Probleme. Der Dank aller Kameradinnen und Kameraden gilt auch den Infrastrukturminister Herr Dellmann. 
Wir können zusammen, aufbauend auf die Verdienste unserer Vorgänger, heute auf eine vorbildliche einsatzbereite Wehr stolz sein.
In der aktiven Einsatzabteilung werden heute 19 Kameradinnen und Kameraden geführt.  In unserer Frauenmannschaft, die übrigens schon über viele Jahre sehr erfolgreich ist, führen wir 5 Kameradinnen. 6 Kameradinnen und Kameraden gehören der Alters und Ehren Abteilung an, die uns immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. 4 Jugendliche und Kinder davon 1 Mädchen werden in unserer Jugendfeuerwehr auf den aktiven Dienst vorbereitet. Nur eine ausreichende Zahl von Nachwuchskräften kann den Brand- und Katastrophenschutz auch in der Zukunft sichern. Angesichts der demographischen Entwicklung und der daraus resultierenden Nachwuchssorgen brauchen wir mehr denn je Unterstützung.  Wir leisten einen wichtigen Beitrag zur Jugendarbeit. Die jungen Leute lernen  Kameradschaft, Hilfsbereitschaft, Einsatzwillen und Teamgeist. Dies sind wichtige Lebenserfahrungen.

Die aktive Einsatzabteilung fährt im Schnitt 15-20 Einsätze pro Jahr. In dem Gefahrenabwehrbedarfsplan, der im Jahr 2006 erstellt wurde, ist Schönerlinde neben Basdorf, Wandlitz und Klosterfelde in die höchste Risiko/ Gefahrenklasse eingestuft. Hieran ist zu sehen, wie wichtig es ist, auch in einem Ort wie Schönerlinde mit ca. 900 Einwohner, eine gut Ausgebildete und Einsatzbereite Ortsfeuerwehr zu haben. Mit diesen Worten möchte ich meine Ausführungen beenden. Ich wünsche allen Gästen für den heutigen Tag viel Spaß und einen angenehmen Aufenthalt. Bei den Kameradinnen und Kameraden möchte ich mich für die stete Einsatzbereitschaft und die geleisteten Dienst- und Einsatzstunden bedanken, und wünsche mir das wir alle von Einsätzen gesund zu unseren Familien zurückkehren.         


Dankeschön    

Bericht von: Jörg Adermann, erstellt am: 02.08.2008
   
https://www.feuerwehr-schoenerlinde.de/
© FFW Schönerlinde 2019